Bild: © Igor Yaruta – Fotolia.com

 

Was macht einen Arbeitgeber zu einem mit dem Preis „Top Job“ ausgezeichneten Unternehmen? Gemäß der diesjährigen Gewinner sind die wichtigen Themen vor allem das Engagement für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Bild: © peshkova – Fotolia.com

Ideen und Verbesserungsvorschläge sind wichtig für den Innovationsprozess im Unternehmen und hierzu eignen sich nicht nur die Kunden, sondern natürlich auch die eigenen Mitarbeiter. Jedoch reicht es nicht, einfach nur ein Vorschlagswesen in Form eines Briefkastens oder im Intranet einen Bereich für Ideen zu schaffen!

Die folgenden Möglichkeiten gibt es, damit das Ideenmanagement gut funktioniert und gleichzeitig auch eine Wertschätzung der Mitarbeiter wird: Weiterlesen

Social Share Toolbar

Glückliche und zufriedene Mitarbeiter arbeiten produktiver – dies ist praktisch ein Fakt! Doch gerade Familien mit Kindern sind zumeist höherem Stress ausgesetzt und wenn die Zeit für die Familie durch den Job auf der Strecke bleibt, sorgt dies früher oder später für Unzufriedenheit.

Zu diesem Thema haben wir einen interessanten Artikel bei der Wirtschaftswoche recherchiert, der über die verschiedenen Möglichkeiten zur Unterstützung von Mitarbeitern mit Familie berichtet. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Nicht nur die Selbstmotivation (lesen Sie auch hier den Gruppenbeitrag zur Selbstmotivation: http://bit.ly/Ucht6G), sondern im Speziellen auch die Motivation der Mitarbeiter ist eine besondere Herausforderung.

Geld und Sachwerte reichen – vor allem, wenn diese unreflektiert eingesetzt werden – nicht aus, so Christian Zielke, Professor für Personalmanagement an der Technischen Hochschule Mittelhessen in einem Artikel beim Fokus (Quelle: http://bit.ly/Zikt5H).

Folgend finden Sie eine Auswahl an Motivationsaspekten, die man schnell mal kritisch prüfen kann – teilweise natürlich sehr individuell und je Mitarbeiter zu beurteilen: Weiterlesen

Social Share Toolbar

Die noch recht junge Disziplin des betrieblichen Gesundheitsmanagements ist nach der Autorin von großen Unsicherheiten geprägt. Daher ist der Nachholbedarf bei Unternehmen auch noch groß. Frau Hundhausen beleuchtet in Ihrem Buch, wo die Probleme sind und gibt den Lesern Antworten, Anleitungen und eine Mangementtoolbox mit zwölf Schlüsselstrategien. Zum Beispiel ist ein Thema die fehlende Methodik bei der Durchführung von operativen Maßnahmen für die BGM-Ziele oder auch die fehlende Vision des Gesunden Arbeitens im Unternehmen.

Unter dem folgenden Link erhalten Sie einen Einblick ins Buch: http://amzn.to/U06ugy

Lesen Sie auch hier ein Interview mit der Autorin: http://bit.ly/U06zB1

Social Share Toolbar

Dem Mangel an Nachwuchs im Unternehmen muss entgegen gewirkt werden. Aber was sind die entscheidenden Kriterien des Nachwuchses für die Arbeitgeberwahl?

Aufschluss hierüber kann die Studie des Forschungsinstituts Trendence geben:

•    Attraktive Arbeitsaufgaben und Möglichkeiten zur persönlichen Entwicklung sind bei mehr als 95 Prozent der Befragten Young Professionals „wichtig“ bzw. „sehr wichtig“ Weiterlesen

Social Share Toolbar

Social Media ist für Unternehmen wichtig und daher sollten die Mitarbeiter auch die Netzwerke für Ihre Arbeit nutzen, damit Sie mit Kunden in Kontakt bleiben und neue Kunden über diese akquirieren können. Hierzu ist es jedoch notwendig, dieses Engagement zu regeln und offen zu kommunizieren. Das heißt: Stellen Sie klare, leicht verständliche und idealerweise kurze Social Media Guidelines auf, die schnell vom Mitarbeiter gelesen beziehungsweise noch mal zu Rate gezogen werden können. Als Guideline sollte hier unter anderem auch definiert werden, welche Aktivitäten in welchem Maße willkommen, begrüßt und unterstützt werden. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Berufsbekleidung und Kleidungsvorschriften gibt es in vielen Berufen – auch wenn diese sogar nicht explizit teilweise wie im Finanzsektor unbedingt ausformuliert und nachlesbar sind. Einerseits soll die Berufsbekleidung die Motivation fördern, aber dies ist nicht immer so – oder sind Sie anderer Meinung? Weiterlesen

Social Share Toolbar

Die Mehrzahl an Bewerbern achten heutzutage deutlich mehr auf das Image des womöglich zukünftigen Arbeitgebers und auf flexible Arbeitsmodelle, als auf das Gehalt. Auch Bonuszahlungen und Prämien verlieren damit zunehmend an Bedeutung.

Frühere Statussymbole, bspw. Firmenwagen, etc., sind heute nicht mehr relevant für die junge Generation an Jobsuchenden. Entscheidend sind immer mehr der Umgang der Unternehmen mit ihrer sozialen Verantwortung und der Nachhaltigkeit. Außerdem tragen flexible Arbeitszeiten, individuelle Teilzeitmodelle, die Möglichkeit für Home-Office und Angebote zur Weiterbildung dazu bei, Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und geben neuen Bewerbern einen guten Anreiz, sich entsprechend bei solchen Unternehmen zu bewerben. Flexible Arbeitszeitmodelle sind demnach ein deutlicher Wettbewerbsvorteil.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema können Sie hier nachlesen: http://bit.ly/T9msku

Social Share Toolbar

Zwei aufeinander aufbauende Studien der Universität Zürich belegen, dass je mehr ein Mitarbeiter seine eigenen Charakterstärken im Beruf einsetzen kann, desto zufriedener ist er auch in seinem Job. Menschen, die einer Arbeit nachgehen, welche zu ihrem Charakter und somit auch zu ihrer Arbeitsweise passt, sind glücklicher, haben Spaß in Ihrem Beruf und empfinden dieses sogar als Berufung. Dadurch sind sie motivierter und einsatzfähiger als Menschen, bei denen dies nicht so ist. Weiterlesen

Social Share Toolbar