Bild: © Dirima - Fotolia.com

Bild: © Dirima – Fotolia.com

Betriebliche Gesundheitsförderung ist in den letzten Jahren immer mehr in den Fokus von Unternehmern und Entscheidungsgremien gerückt. Die Gründe dafür sind einfach – gesunde Mitarbeiter sind leistungsfähiger und motivierter, sind seltener Krank und die Arbeitgeberattraktivität wird gesteigert. Unternehmen sind beispielsweise in der Lage, Standortnachteile durch ein gutes Konzept im Bereich der betrieblichen Gesundheitsförderung wett zu machen.

Doch noch immer geben 44% der Arbeitnehmer (Statistik der Versicherung „Die Continentale“) an, dass weder Betriebssport noch medizinische Angebote seitens ihres Arbeitgebers bestehen. Eine Zahl, die angesichts des steigenden wirtschaftlichen Drucks auf die Arbeitnehmer nur schwer zu rechtfertigen ist.

Erfahren Sie mehr über die Vorteile, die eine umfassende betriebliche Gesundheitsförderung in ihrem Unternehmen bietet:

http://bit.ly/13Pzvju
http://bit.ly/1aGZeMb

Social Share Toolbar

Dass Bewegung wichtig ist und noch wichtiger natürlich für die Schreibtischtäter unter uns ist uns wohl bekannt. Aber wie viel Bewegung ist richtig und unterstützt die Gesundheit? Bewegung beugt auch schweren Krankheiten wie beispielsweise Herz-Kreislauf-Leiden vor und verlängert das Leben.

Gemäß der Studien und Wissenschaftler der Harvard-Universität und des US National Cancer Institute, wird das folgende empfohlen:

Mit 2,5 Stunden Bewegung in der Woche soll das Leben um 3,4 Jahre gegenüber Bewegungsmuffeln länger sein. Und 7,5 Stunden sollen sogar 4,5 Jahre längeres Leben bewirken. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Übergewicht, fehlende Energie, Müdigkeit. Oft eine Folge von schlechter oder falscher Ernährung. Wer lernt eine gesunde und ausgeglichene Ernährung im Berufsalltag einzubauen, fühlt sich schon nach kurzer Zeit leichter und energiegeladener. Nur wenn Ihr Körper gesund ist, können Sie bei der Arbeit optimale Leistung erbringen und haben zudem noch genügend Energie für Ihre Freizeitaktivitäten. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Die Mehrheit aller Beschäftigten in Deutschland arbeitet am Schreibtisch. Im Durchschnitt sind es 80.000 Stunden, die ein Büromitarbeiter im Laufe seines Berufslebens sitzend verbringt. Es ist also nicht verwunderlich, dass so viele Menschen über Rückenschmerzen und Verspannungen klagen. Aber nicht nur die Arbeitnehmer müssen etwas gegen diese weit verbreiteten Symptome unternehmen, sondern auch die Arbeitgeber. Denn aufgrund des demographischen Wandels gibt es immer mehr ältere Mitarbeiter und damit steigt leider auch die Krankheitsrate in den Unternehmen. Eine sehr erfolgreiche und zugleich vorbeugende Maßnahme ist die Einführung von Betriebssport. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Muskelverspannungen, Nacken-, Schulter- und Rückenschmerzen – wer kennt das nicht zu gut? Ob im Büro oder zu Hause, der ganz normale Alltag bringt Tücken mit sich, die ins Kreuz gehen. Die häufigsten Ursachen für Rückenprobleme sind Bewegungsmangel, stundenlange sitzende Tätigkeiten, Fehlhaltungen sowie einseitige Belastung und Überlastung – insbesondere auch am PC.

Auf der Henkel Lifetimes-Webseite finden Sie einige Tipps, wie Sie Ihren Alltag rückenfreundlich gestalten können: http://bit.ly/TrDWvi

Social Share Toolbar