Die Mehrzahl an Bewerbern achten heutzutage deutlich mehr auf das Image des womöglich zukünftigen Arbeitgebers und auf flexible Arbeitsmodelle, als auf das Gehalt. Auch Bonuszahlungen und Prämien verlieren damit zunehmend an Bedeutung.

Frühere Statussymbole, bspw. Firmenwagen, etc., sind heute nicht mehr relevant für die junge Generation an Jobsuchenden. Entscheidend sind immer mehr der Umgang der Unternehmen mit ihrer sozialen Verantwortung und der Nachhaltigkeit. Außerdem tragen flexible Arbeitszeiten, individuelle Teilzeitmodelle, die Möglichkeit für Home-Office und Angebote zur Weiterbildung dazu bei, Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden und geben neuen Bewerbern einen guten Anreiz, sich entsprechend bei solchen Unternehmen zu bewerben. Flexible Arbeitszeitmodelle sind demnach ein deutlicher Wettbewerbsvorteil.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema können Sie hier nachlesen: http://bit.ly/T9msku

Social Share Toolbar

Zwei aufeinander aufbauende Studien der Universität Zürich belegen, dass je mehr ein Mitarbeiter seine eigenen Charakterstärken im Beruf einsetzen kann, desto zufriedener ist er auch in seinem Job. Menschen, die einer Arbeit nachgehen, welche zu ihrem Charakter und somit auch zu ihrer Arbeitsweise passt, sind glücklicher, haben Spaß in Ihrem Beruf und empfinden dieses sogar als Berufung. Dadurch sind sie motivierter und einsatzfähiger als Menschen, bei denen dies nicht so ist. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Hässliche Räume und schlechte Luft am Arbeitsplatz – wer kennt das nicht? Wir zeigen Ihnen welche Büropflanzen geeignet sind.

Pflanzen am Arbeitsplatz verbessern bekanntlich das Raumklima. Sie bauen Kohlendioxid ab, produzieren Sauerstoff und erhöhen auf natürlichem Weg die Luftfeuchtigkeit. Darüber hinaus steigern sie nicht nur die Leistungsfähigkeit und Konzentration, sondern verringern auch die Schadstoffanteile in der Luft, die beispielsweise durch Tapeten, Teppichböden, Drucker und Kopierer produziert werden. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Durch den demografischen Wandel und späteren Renteneinstieg erweitert sich die Altersspanne der Beschäftigten. Statistiken belegen eindeutig, dass heutzutage im Durchschnitt mehr als die Hälfte aller Angestellten über 50 Jahre alt sind. Somit wird deutlich, welch hohen Stellenwert ältere Mitarbeiter in den Unternehmen haben. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Die Möglichkeit des Home-Offices für die Arbeitnehmer anzubieten, kann die Arbeitgeberattraktivität erhöhen – egal, ob es sich um tage- oder stundenweise Nutzung eines Home-Office Platzes handelt oder der gesamte Arbeitsbereich nach Hause zum Arbeitnehmer verlagert werden soll. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Die Mehrheit aller Beschäftigten in Deutschland arbeitet am Schreibtisch. Im Durchschnitt sind es 80.000 Stunden, die ein Büromitarbeiter im Laufe seines Berufslebens sitzend verbringt. Es ist also nicht verwunderlich, dass so viele Menschen über Rückenschmerzen und Verspannungen klagen. Aber nicht nur die Arbeitnehmer müssen etwas gegen diese weit verbreiteten Symptome unternehmen, sondern auch die Arbeitgeber. Denn aufgrund des demographischen Wandels gibt es immer mehr ältere Mitarbeiter und damit steigt leider auch die Krankheitsrate in den Unternehmen. Eine sehr erfolgreiche und zugleich vorbeugende Maßnahme ist die Einführung von Betriebssport. Weiterlesen

Social Share Toolbar

Für Unternehmen wird die Attraktivität als Arbeitgeber immer wichtiger. Sie reagieren, in dem sie Telearbeit ermöglichen, Kinder- und Angehörigenbetreuung unterstützen und flexible Arbeitszeiten anbieten.
Die Motive, welche die Unternehmen dazu veranlasst familienfreundliche Maßnahmen in Ihrem Unternehmen einzuführen, sind zum einen qualifizierte Mitarbeiter zu halten oder zu gewinnen sowie die Arbeitszufriedenheit der Mitarbeiter zu erhöhen. Zum anderen wollen die Arbeitgeber durch geringe Fluktuation, niedrigeren Krankenstand und höhere Produktivität der Beschäftigten Kosten sparen. Weiterlesen

Social Share Toolbar